FAQ

Um Trüffel ranken sich viele Mythen. Wir liefern dir Infos und Hilfestellung zu deinen wichtigsten Fragen. Es ist alles nämlich gar nicht so kompliziert.

TRÜFFEL? WAS IST DAS ÜBERHAUPT?

Frischer, weisser Trüffel (ein Pilz der Gattung Tuber) ist eine Gaumenfreude. Da er nicht angebaut werden kann, sondern wild wächst, wird er in verschiedenen Regionen der Welt in Wäldern gesucht, meist von Profis mit ausgebildeten Hunden. Das ist auch der Grund, weshalb er so teuer ist. In den vergangenen Jahrzehnten wurde Trüffel deshalb als reines Luxusprodukt vermarktet, komplett mit beige-goldenem Marketing-Auftritt. Ja, ein Luxus mag er sein, der Trüffel – aber einer, den sich jede und jeder ab und zu gönnen kann. Wie zum Beispiel ein gutes Stück Fleisch. 

WARUM HAT FRISCHER TRÜFFEL KEINEN INTENSIVEN GESCHMACK?

Frischer, weisser Trüffel hat einen feinen, subtilen Geschmack – anders, als es die meisten Leute erwarten. In der Gastronomie ist es ein offenes Geheimnis, dass nicht der frische Trüffel selbst den Gerichten seine intensive Geschmacksnote verleiht, sondern Trüffelaroma, das Trüffelprodukten ihren intensiven Geschmack verleiht.

WOHER STAMMT EUER TRÜFFEL UND WIE WIRD ER GEFUNDEN?

Trüffel werden mit Hilfe von ausgebildeten Hunden in verschiedenen Regionen gesucht und ausgegraben. Unser Trüffel stammt dieses Jahr aus verschiedenen Regionen Italiens. Leider ist 2021 bisher ein sehr schlechtes Trüffeljahr, deshalb finden wir nicht genug Trüffel in der Toscana.

WIE SOLL ICH TRÜFFEL LAGERN?

Wir übergeben dir deinen Trüffel in einem Glasbehälter, umwickelt mit Haushaltpapier. Der Trüffel sollte so schnell wie möglich in den Kühlschrank und bei konstanter Temperatur (3–6 Grad Celsius) gelagert werden. Das Haushaltpapier sollte einmal täglich gewechselt werden, bis du den Trüffel isst. Er kann auch ohne den Glasbehälter, nur mit Papier umwickelt, im Kühlschrank gelagert werden, um Kondensation zu vermeiden. Dann wird deine Milch aber bald nach Trüffel schmecken. Wir empfehlen dir, den Trüffel so schnell wie möglich zu geniessen; er ist aber durchaus 3–4 Tage haltbar.

_MG_8583.jpg